Sonntag, 17. April 2016

Kreativ und vegetarisch gekocht II

Hier wieder zwei tolle Menüs für Hungrige!


Menü 2



 

Leichte Gemüsesuppe

(vegan, glutenfrei)

Karotten in Olivenöl anschwitzen, eine ganze Zwiebel samt Schale (gibt der Suppe Geschmack und Farbe. Vorher waschen und hinten und vorne abschneiden!) Sellerieblätter und Liebstöckl im Ganzen sowie ein paar Pfefferkörner dazugeben. Salzen und mit Wasser aufgießen. Zugedeckt köcheln lassen, bis die Karotten bissfest sind. Zwiebel, Sellerieblätter und Liebstöckl rausfischen und geschnittene Zucchini und Stangensellerie dazutun. Nur mehr einmal aufkochen. Mit Petersilieblättchen bestreut servieren.



Südindisches Dhal

(vegan, glutenfrei)

Mein Lieblingsrezept, das ich 1997 in einer südindischen Großküche kennengelernt habe :-)
Rote Linsen in kochendes Wasser (OHNE Salz und etwa 3-4x soviel Wasser wie Linsen) geben.  Den Schaum abschöpfen und geschnittene Kartoffeln, Kreuzkümmel, Kurkuma und je nach Geschmack Chili beigeben. Auf geringer Hitze zugedeckt kochen bis Linsen und Kartoffeln weich sind. In einer Pfanne Ghee (Öl geht auch) erhitzen und Schwarze Senfsamen, Kreuzümmel und Curry Leaf anrösten, bis die Senfsamen aufplatzen. Dann geschnittene Zwiebel, Knoblauch und Ingwer dazutun und braun rösten. Mit klein geschnittenen Tomaten (oder Dosentomaten) ablöschen, salzen und alles zur Suppe tun. Mit Reis servieren.



Kartoffel-Raita

(vegetarisch, glutenfrei)

Kartoffeln in der Schale weichkochen, schälen und würfeln. Griechisches Joghurt mit gemahlenem Kreuzkümmel, Salz und fein geschnittenen Zwiebeln mischen und zu den ausgekühlten Kartoffeln geben. Die indische (und gesündere) Alternative zum altbekannten Mayonnaise-Salat! 



Apfelkuchen

(vegetarisch, eifrei, auch vegan möglich!)

Auch das Grundrezept dieses eifreien Kuchens habe ich aus Indien mitgebracht, wo ich es mit meinen Kindern gemeinsam entwickelt habe, weil die dort erhältlichen Eier nicht unseren Vorstellungen entsprachen (jedes zweite hatte schon ein halbes Küken drin :-0)

3-4 Tassen Vollkornmehl mit Backpulver mischen (am Besten durch ein feines Sieb sieben), 1 1/2 bis 2 Tassen Rohrzucker, echte Vanille, Zimt und abgeriebene Zitronenschale dazu. Gut mischen. 1/2 Tasse Öl und ca 2 Tassen Buttermilch (für die vegane Variante Sojamilch verwenden!) dazutun und alles zu einem Teig verrühren, eventuell mehr Flüssigkeit dazutun, falls es zu trocken ist (der Teig soll aber nicht flüssig sein!). Ein Blech mit Backpapier auslegen, den Teig aufstreichen und dicht mit Apfelstücken (oder anderem Obst) belegen. Im vorgeheizten Rohr bei ca. 200° backen. Je nach Rohr dauert es 20-40 Minuten, bis der Kuchen fertig ist (Nadelprobe machen: mit einer Stricknadel in den Teig stechen. Wenn kein Teig mehr daran haftet, ist der Kuchen fertig). 



Menü 3



Kartoffelsuppe mit Räucherkäse

(vegetarisch, glutenfrei)

Kartoffeln und ein wenig Knoblauch in Öl anbraten, mit Gemüsebrühe (oder Wasser, Liebstöckl und Salz) aufgießen und weichkochen. Mit dem Passierstab pürieren und mit Schlagobers und geriebenem Räucherkäse vermischen. Mit Kresse (oder anderen frischen Kräutern) bestreut servieren. 


CousCous mit Gemüse

(vegan)

Kreuzkümmel, Zwiebel und Knoblauch in Olivenöl anbraten, Karotten dazutun. Etwas Safran (in Wasser eingeweicht), Loorbeerblatt, Oregano, Rosmarin und Salz dazutun. Mit soviel Wasser aufgießen, dass die Karotten bedeckt sind. Zugedeckt auf kleiner Flamme ein paar Minuten kochen. Dann eine Schicht grob geschnittene Fisolen und zuletzt Zucchini auf die Karotten legen OHNE umzurühren. Zugedeckt bissfest kochen.
Dann Kochsud durch ein Sieb gießen und in einem breiten Topf (z.B. Wok) auffangen. Gemüse warmhalten. Den Kochsud mit abgeriebener Zitronenschale würzen, wenn nötig mit Wasser strecken, nachsalzen, aufkochen und CousCous einrieseln lassen. Ein paar Minuten auf kleiner Flamme kochen lassen, abdrehen und zudeckt ca 15 Minuten quellen lassen. Mit einer Gabel auflockern, in der Mitte mit einem Schöpflöffel ein "Nest" machen, in das das Gemüse kommt. Vor dem Servieren mit frischen Oreganoblättchen (oder Petersilie) bestreuen.



Frühlingssalat 

(vegan, glutenfrei)

Das Besondere an diesem Salat sind die frischen Kräuter, die ihm eine orientalische Note geben! Die üppig in meinem Garten sprießende Minze und Zitronenmelisse haben mich dazu inspiriert. 
Tomaten, gelbe und rote Paprika schneiden, Salz und Zitronensaft dazutun und reichlich fein gehackte Minze und Zitronenmelisse. Mindestens 20 Minuten ziehen lassen, damit sich das Aroma entfalten kann. Erst kurz vor dem Servieren mit Eisberg- oder Blattsalat und Olivenöl vermischen.




Schichtdessert mit Weichselkompott

(vegetarisch)

Kuchenreste sind der Ausgangspunkt dieses leckeren Desserts. Hier habe ich einfach am Vortag einen Teil des Kuchens (siehe oben) ohne Belag gebacken. Du kannst aber genauso einfach Biskotten verwenden. 
Kuchenreste würfeln und fest in Gläser drücken (etwa 1/3 hoch). Weichselkompott (oder anderes Kompott) auf die Portionen samt Saft verteilen. Gläser mit heißem Vanillepudding (ca. 3/4 l Milch oder Sojamilch und 3 EL Rohrzucker pro Packung Pudding) auffüllen und am Besten über Nacht ziehen lassen. Oben einen Klecks rote Marmelade oder eine Weichsel drauf.

Übrigens:

Auf Anfrage gibt es im flexiblen Atelier neben Kreativ-Workshops und Anti-Stress-Seminaren auch Koch-Workshops 
  • kreativ & vegetarisch kochen
  • kreativ & vegan kochen
  • kreativ & glutenfrei kochen

Erika Köchl
Kreativtrainerin

dasflexibleatelier@gmail.com

Kommentare:

  1. Die Auswahl an unterschiedlichen Seminaren ist echt herrlich. Wenn mein Lehrgang zu Marketing abgeschlossen ist, werde ich mich gern dafür einschreiben :) Lg

    AntwortenLöschen