Sonntag, 15. November 2015

Second Life

Viele Dinge sind eigentlich zu schade, um weggeworfen zu werden. Das flexible Atelier gibt ihnen ein zweites Leben:

Da wird aus Bruchfliesen vom Baumarkt-Container und zerbrochenem Sicherheitsglas ein Mosaik.




Aus einem Rest Leinen, einem ehemaligen Sommerrock, Urgroßmutters Klöpelspitze und ein paar Knöpfen aus Omas Knopfschachtel wird eine Tasche.



Aus einem alten Gurkenglas, am Wegrand gefundenen Pflanzen und dem Wickelpapier aus der Biokiste wird ein Windlicht.



Aus dem Gestell einer alten Trockenhaube, Plastikflaschen und schönen Blättern wird eine Stehlampe.


Luftpolsterfolie, Wolle, eine Plastikflasche, Steine und eine Borte aus dem Fundus einer namenlosen Schneiderin ergeben eine Tischlampe.


So kommen die Dinge zu einem zweiten Leben und landen nicht am Sperrmüll oder in der thermischen Verwertung. Das schont Ressourcen und Umwelt und es macht Freude, so einem Vergessenen, Ausrangierten, Weggeworfenen, nochmal Leben einzuhauchen, es zu etwas Brauchbarem und Schönem zu machen.














Keine Kommentare:

Kommentar posten